Dmitry Glukhovsky von PEN Berlin empfangen:"Menschen, die Yachten haben, erschießen sich nicht in Bunkern"

Lesezeit: 4 min

Dmitry Glukhovsky von PEN Berlin empfangen: Mit seinem selbst verlegten Roman "Metro 2033" gelang Dmitry Glukhovsky Ende der Nullerjahre der Durchbruch.

Mit seinem selbst verlegten Roman "Metro 2033" gelang Dmitry Glukhovsky Ende der Nullerjahre der Durchbruch.

(Foto: Marta Perez/dpa)

Der russische Starautor Dmitry Glukhovsky ist in seiner Heimat zur Fahndung ausgeschrieben und hat sich gerade nach Berlin gerettet. Was er sich für sein Land wünscht.

Von Nicolas Freund

Jetzt ist er also hier, in Berlin, in Sicherheit. Einige Tage nachdem die russischen Behörden den Autor Dimitry Glukhovsky zur Fahndung ausgeschrieben hatten, hat ihn der frisch gegründete Schriftstellerverband PEN Berlin als erste Amtshandlung in der Hauptstadt begrüßt. Mitten in den Wahlen am Freitag sprangen im Berliner Literaturhaus plötzlich einige Mitglieder auf, um Glukhovsky am Flughafen abzuholen, er sei gerade aus Spanien gelandet, heißt es.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Dermatology, symptomatology, woman; gesundheit vorsorge
Gesundheit
Welche Vorsorge-Termine wirklich wichtig sind
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Erziehung
Sei bitte endlich ruhig, bitte
Bewerbungen
Leben und Gesellschaft
»Niemand rät mehr, bei einer Bewerbung bescheiden aufzutreten«
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Zur SZ-Startseite