Diskussion:Mord an einer Familie

Mano Höllenreiner erinnert sich

Die Sinti-Familie Höllenreiner lebte im Osten Münchens. 36 ihrer Mitglieder wurden in Auschwitz-Birkenau ermordet. "Mano - Der Junge, der nicht wusste, wo er war", heißt das Buch von Anja Tuckermann über Mano Höllenreiner, der den Todesmarsch nach Sachsenhausen überlebte und nach der Befreiung 1945 von Französinnen auf der Straße gefunden wurde. Im Rahmen der Ausstellung "Die Verfolgung der Sinti und Roma in München und Bayern 1933-1945" spricht Hermann "Mano" Höllenreiner mit Anja Tuckermann. Peter Roth führt ein in die Familiengeschichte der Höllenreiners in Bayern.

Die Münchner Sinti-Familie Höllenreiner, Mi., 30. November, 19 Uhr, NS-Dokumentationszentrum, Eintr. frei

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB