Dirigent Zubin Mehta wird 80:Muttersprache Mozart

Lesezeit: 3 min

Vienna Philharmonic New Year's Concert 2015

Zubin Mehta beim Wiener Neujahrskonzert 2015.

(Foto: Herbert Neubauer/dpa)

Er ist der eleganteste Dirigent der Welt, mit einer Vorliebe für die ganz großen symphonischen Brocken von Richard Wagner, Anton Bruckner und Gustav Mahler: Zubin Mehta wird an diesem Freitag 80 Jahre alt.

Von Wolfgang Schreiber

Als Muttersprache Mozart, Beethoven und Brahms - daraus hat der in Bombay, dem heutigen Mumbai, geborene Zubin Mehta irgendwann die griffige Formel entwickelt, er sei von Beginn an "einer Gehirnwäsche mit klassischer Musik unterzogen" worden. Vater Meli Mehta ist Geiger, in New York ausgebildet, Gründer des Bombay Symphony Orchestra und eines Streichquartetts. Der Junge lebt in exquisiten Klängen, hört von Schellackplatten Furtwängler, Stokowski und Toscanini, Musik erfüllt das Haus. So leicht haben es viele der hoch begabten, locker in die Musik hineinwachsenden Geiger, Pianisten und Dirigenten immer gehabt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB