"Liebe anonyme Väter", schreibt uns Marius, 61, "ich bin ein unfassbar erfolgreicher Rocksänger und habe eine Tochter, die auch Sängerin werden möchte. Bald erscheint ihr erstes Soloalbum, und gerade hat sie sich im Playboy ausgezogen. Ich weiß nicht, wie ich das finden soll." Lieber Marius. Die Zeit, da eine Tochter erwachsen wird, gehört zur härtesten Zeit im Leben von uns Vätern. Kein Händchenhalten mehr auf dem Weg zur Schule, nur noch wenige Umarmungen. Aber Deine Tochter ist 23. Wenn die jüngste Tochter von Jean Pütz 23 sein wird, dann ist der Pütz schon 97. Und Du bist 61. Da musste auch mal loslassen können. Ist es nicht schön, dass bei Euch alles viel friedlicher ist als bei den Bettencourts, den Joops oder den Sheens? Denk an den Song von Cole Porter: "Wenn ich mir einen Jungen einlade, um mit ihm geräucherten Fisch zu essen, dann genieße ich es, wenn er danach noch mehr haben möchte,... but my heart belongs to daddy". Dieser Satz, Marius, wird Dir Kraft geben. Kopf hoch, Junge. Deine anonymen Väter.

Text: Martin Zips

Bild: dpa 27. Oktober 2010, 18:422010-10-27 18:42:17 © SZ/ls