Wooden Arms: Tide

Lieber zu Neuem! Keine halbe Stunde lang ist das erste Lebenszeichen der Wooden Arms, einer sechsköpfigen britischen Band, die sich selbst dem Genre Alternativ Kammermusik zurechnet. Nach dem Hören von "Tide" (Butterfly) braucht man genau so viel Zeit, um aufzutauchen und Luft zu kriegen. Was sie darbieten, ist eigentlich ein gewohntes Muster der letzten zehn Jahre. Ein Instrumentarium der Klassik, mit Violine, Cello, Piano, und dazu chorale Arrangements in zeitgemäßer Songstruktur, mit aktuellen Jungmenschen-Sorgen verknüpft. Leises Crescendo, Schicht auf Schicht, Zärtelei und Hauch, Pathos und wohldosierte Wucht im rechten Moment. Jedes Lied ein epischer Aufwurf, eine Gebirge auf leisem Grundton, dessen Gipfel sacht im Nebel der Klangschwaden verschwinden. Viel Schönheit, viel Musik. Große Empfehlung für alle, die Get Well Soon und die frühen Arcade Fire vermissen.

Bild: Butterfly 17. September 2014, 14:472014-09-17 14:47:00 © SZ vom 17.09.2014/tgl