Alben der WochePopjahre sind Hundejahre

Dido ist zurück und nennt es Comeback. Ferris MC ist zurück und nennt es Rock. Was im Pop nicht alles geht.

Sasami - "Sasami" (Domino)

Die kalifornische Songschreiberin und professionell ausgebildete Waldhornspielerin Sasami Ashworth hat die Themen ihres Debütalbums "Sasami" (Domino) auf Instagram in einem sehr schönen Satz zusammengefasst: "Everyone I fucked and who fucked me last year." Das ist natürlich ein Ablenkungsmanöver vom Promozettel und schafft eine Erwartungshaltung, die diese wundervolle Platte im besten Sinne nicht halten kann. Sasami spielt herrlich antriebslose Musik, nicht dröge, sondern tagträumerisch. Das Ergebnis ist ein Album, dem man sich einfach nur ergeben möchte. Da sind zum Beispiel die ersten Sekunden des Openers "I Was A Window", die Sasami wie ein warmes Fuzz-Kissen aus Gitarrennoten über einem ausschüttet. Oder der Song "Free", aus dessen anfänglichem Bandsalat ein herrlich poetisches Duett mit Devendra Banhart herauspurzelt. Ganz am Schluss, im letzten Track, zieht der Beat an, und Sasamis Stimme, die sich zuvor eher versteckt hat, ist auf einmal ganz da, mit einem versöhnlichen Schlusswort: "Thought I was the only one/ Turned out I was everyone". Von Julian Dörr

8. März 2019, 05:062019-03-08 05:06:18 © SZ vom 06.03.2019/biaz