bedeckt München 26°

Deutscher Buchpreis:Die Favoriten

Die Longlist des Deutschen Buchpreises ist da. Neben den Romanen bekannter Autoren wie Saša Stanišić und Marlene Streeruwitz finden sich auf der Liste in diesem Jahr auffallend viele Debüts. Der Preis wird zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse verliehen.

Die Jury des Deutschen Buchpreises hat ihre Longlist veröffentlicht. Auf der Liste finden sich neben Romanen etablierter Autoren wie Saša Stanišić ("Herkunft"), Nora Bossong ("Schutzzone") und Marlene Streeruwitz ("Flammenwand") auffallend viele Debütanten. Bei den Romanen von Miku Sophie Kühmel ("Kintsugi"), Karen Köhler ("Miroloi"), Angela Lehner ("Vater unser"), Emanuel Maeß ("Gelenke des Lichts"), Tonio Schachinger ("Nicht wie ihr") und Lola Randl ("Der große Garten") handelt es sich jeweils um die ersten.

Außerdem nominiert sind die Romane "Die Leben der Elena Silber" von dem Spiegel-Journalisten Alexander Osang, "Hier sind Löwen" von der Schauspielerin Katerina Poladjan, "Die untalentierte Lügnerin" von Eva Schmidt, "Cherubino" von Andrea Grill, "Das flüssige Land" von Raphaela Edelbauer, "Mobbing Dick" von Tom Zürcher, "Der Sommer meiner Mutter" von Ulrich Woelk, Jan-Peter Bremers "Der junge Doktorand", Norbert Zähringers "Wo wir waren", Norbert Scheuers "Winterbienen" und Jackie Thomaes "Brüder".

In knapp vier Wochen wird die Shortlist bekannt gegeben, die Preisverleihung findet am 14. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse statt. Insgesamt ist der Deutsche Buchpreis mit 37 500 Euro dotiert. Der Preisträger erhält 25 000 Euro, die übrigen fünf Autoren der Shortlist erhalten jeweils 2 500 Euro.

Bisherige Preisträger sind unter anderem Robert Menasse, Lutz Seiler, Terézia Mora und Uwe Tellkamp. Der Deutsche Buchpreis gilt als verkaufsträchtigster Preis Deutschlands, der Gewinner avanciert häufig zum Bestseller.