bedeckt München 20°

Design:Möbel, die Ruhe geben

Mathieu Bujnovskyi

Geborgen im elektromagnetischen Bunker - wer in dieser von Mathieu Bujnowskyj gestalteten Wohnung lebt und in dem Bett schläft, ist bestens abgeschirmt. Hier kommt nur Luft und Licht hinein.

(Foto: Kerstin Schomburg)

Legen wir das Handy mal schlafen: Der Architekt Mathieu Bujnowskyj wartet beim Forecast-Festival in Berlin mit Wohnmöbeln auf, die ihre Nutzer von Kommunikation abschotten.

Kann es sein, dass man schon ein bisschen reifer sein muss, um sich über die verschiedenen Strahlungen Sorgen zu machen, die sich in einem Schlafzimmer heute so kreuzen? Auch dass es bei Tisch mitunter nett wäre, wenn mal keiner am Handy herumfummelt, ist auf den ersten Blick vielleicht nicht die jugendlichste aller Ansichten. Aber das Schöne ist ja generell, dass verschiedene Generationen gleichzeitig auf der Welt sind, und das Schöne an einem Ideen-Schaufenster wie dem Forecast-Festival, das im Berliner Haus der Kulturen der Welt stattfand, ist nun wiederum im Speziellen, dass dort aus Prinzip junge Talente mit gesetzten Mentoren zusammengespannt werden, auf dass die Erfahrung der einen die Ideen der anderen befruchte und in Bahnen lenke.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Wiedervereinigung
Der Mann mit der Kohle
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen