Denkmäler - Kassel:Sanierungen im Welterbe Bergpark: Ergebnis wird vorgestellt

Kassel (dpa/lhe) - Nach mehrjähriger Bauzeit und Investitionen in Millionenhöhe sind in Kassel zwei große Bauprojekte beendet worden. Der Bergpark Wilhelmshöhe und die Wilhelmshöher Allee wurden im Rahmen des Bundesprogramms "Nationale Projekte des Städtebaus" saniert und aufgewertet. Die Stadt und die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) wollen die Ergebnisse heute vorstellen. Gleichzeitig soll der ebenfalls vom Bund mit 6,5 Millionen Euro geförderte Umbau des Brüder-Grimm-Platzes thematisiert werden. Dieser setze den Schlussstein des Gesamtkonzeptes.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kassel (dpa/lhe) - Nach mehrjähriger Bauzeit und Investitionen in Millionenhöhe sind in Kassel zwei große Bauprojekte beendet worden. Der Bergpark Wilhelmshöhe und die Wilhelmshöher Allee wurden im Rahmen des Bundesprogramms "Nationale Projekte des Städtebaus" saniert und aufgewertet. Die Stadt und die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) wollen die Ergebnisse heute vorstellen. Gleichzeitig soll der ebenfalls vom Bund mit 6,5 Millionen Euro geförderte Umbau des Brüder-Grimm-Platzes thematisiert werden. Dieser setze den Schlussstein des Gesamtkonzeptes.

Seit Juni 2013 darf sich der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel Unesco-Weltkulturerbe nennen. In diesem Kontext wurden viele Bauwerke saniert, die für die historischen Wasserspiele nötig sind, darunter die barocken Kaskaden. Die über vier Kilometerlange Wilhelmshöher Allee als zentrale Sichtachse zwischen der Innenstadt und dem Herkules wurde saniert und verschönert. An dem Termin in Kassel wird auch die hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn (Grüne) teilnehmen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema