bedeckt München 23°
vgwortpixel

Junge Künstler:Coole Lücke

Deniza Todorova, Berlin 2019

"Ich finde es schön, wenn manchmal die schrecklichste Musik die ganze Welt berührt." - Dena.

(Foto: Natalie Neomi Isser)

Die Berliner Sängerin Dena und die Antwort auf die Frage, warum das englische "Forever" nicht das Gleiche ist wie das deutsche "Für immer", wenn man über Popmusik spricht. Eine Begegnung in Kreuzberg.

Ihren ersten Song nahm Dena in Bulgarien auf einem Kassettenrekorder auf. Sie schrieb die Texte und Backingvocals, die sie ihrer Schwester mit einem "Du singst das jetzt" aufdrückte. Der Song hieß "Der Milchmann", und die erste Zeile lautete "Der Milchmann ist eine Frau". Mit diesem ersten Statement war sie so zufrieden, dass sie das Musikgeschäft erst mal ruhen ließ. Zehn Jahre lang.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bewerbung
Lesen, Kochen, Bungeespringen
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"