Französische Literatur:Suff mit Pfefferminz

Lesezeit: 3 min

Delphine de Vigans Sozialdrama "Loyalitäten" über Alkoholismus unter Teenagern und Sprachlosigkeit in den Ehen der Erwachsenen bleibt bei allem Ernst an der Oberfläche

Von Jan Jekal

Der Junge ist ganz blass, hat müde Augen, spricht nicht. Hélène weiß, dass es sich nicht um die übliche Müdigkeit eines Zwölfjährigen handelt, um die Trägheit, die Pubertierende überwältigt, wenn sie im Unterricht sitzen und auf das Pausenklingeln warten. Hélène ist überzeugt, dass Théo leidet. Da ist eine Traurigkeit in ihm, die spürt sie so deutlich, dass es ihr die Kehle zuschnürt. Die anderen im Lehrerkollegium erkennen an Théos Verhalten nichts Ungewöhnliches. Aber Hélène schaut genauer hin, sie weiß selbst, wie es ist, wenn man das eigene Leiden überspielen muss, wenn man Blicken ausweicht und nicht aufzufallen versucht. Théo muss gerettet werden, da ist sie sich sicher; wovor und warum, weiß sie noch nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Michael Bordt
Wissen
»Mit dem Atem gelangt man in die Gegenwart, ins Hier und Jetzt«
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Literatur
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB