bedeckt München 23°

Französische Literatur:Suff mit Pfefferminz

Delphine de Vigans Sozialdrama "Loyalitäten" über Alkoholismus unter Teenagern und Sprachlosigkeit in den Ehen der Erwachsenen bleibt bei allem Ernst an der Oberfläche

Von Jan Jekal

Der Junge ist ganz blass, hat müde Augen, spricht nicht. Hélène weiß, dass es sich nicht um die übliche Müdigkeit eines Zwölfjährigen handelt, um die Trägheit, die Pubertierende überwältigt, wenn sie im Unterricht sitzen und auf das Pausenklingeln warten. Hélène ist überzeugt, dass Théo leidet. Da ist eine Traurigkeit in ihm, die spürt sie so deutlich, dass es ihr die Kehle zuschnürt. Die anderen im Lehrerkollegium erkennen an Théos Verhalten nichts Ungewöhnliches. Aber Hélène schaut genauer hin, sie weiß selbst, wie es ist, wenn man das eigene Leiden überspielen muss, wenn man Blicken ausweicht und nicht aufzufallen versucht. Théo muss gerettet werden, da ist sie sich sicher; wovor und warum, weiß sie noch nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Seelische Gesundheit
Auf eigene Verantwortung
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Porizkova Grief
Paulina Porizkova
"Was Frauen über 50 nicht sein dürfen: sexy"
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB