Deepfake-Technologie:"Jede Frau kann zum Ziel werden"

Nina Schick

Nina Schick ist Publizistin, Politikberaterin und Autorin des Buchs "Deepfakes: The Coming Infocalypse". Sie lebt in London, Berlin und Kathmandu.

(Foto: Privat)

Mithilfe künstlicher Intelligenz ist es heute problemlos möglich, Fotos bekleideter Menschen in Nacktbilder zu verwandeln. Die KI-Expertin Nina Schick sagt, sie würde ihrer Tochter nicht mehr erlauben, Bilder im Netz zu posten.

Von Philipp Bovermann

Die britische KI-Expertin Nina Schick hat bereits führende Politiker wie den nächsten US-Präsidenten Joe Biden oder den früheren Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen beraten. In ihrem im August veröffentlichten Buch "Deepfakes" warnt sie vor den Gefahren von Bildern, Videos und Tonaufnahmen, die mithilfe künstlicher Intelligenz verändert wurden. Durch eine jüngst entdeckte Massenfertigung "nicht einvernehmlicher Pornografie" sieht sie ihre Befürchtungen nun bestätigt. Das Gespräch findet per Videochat statt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Hebamme GESUCHT
Geburtshilfe
Wenn 30 Hebammen absagen
Foot and ankle in a running shoe, X-ray Foot and ankle in a running shoe, coloured X-ray. *** Foot and ankle in a runnin
Sport
Auf schnellen Schuhen
Wir sind Papst
Journalismus
Als die "Bild"-Zeitung den Anstand verlor
Germany Berlin Senior woman looking through window model released property released PUBLICATIONxIN
Eltern-Kind-Beziehung
Wenn die Tochter nicht mehr anruft
Erneuerbare Energien
"Die Gesellschaft hat verlernt zu rechnen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB