"Das Floß der Medusa" in Amsterdam:Meer des Todes, Meer des Glücks

Lesezeit: 4 min

"Das Floß der Medusa" in Amsterdam: Empört sich gegen „die da oben“: Der dänische Bariton Bo Shovhus als Underdog Jean-Charles im „Floß der Medusa“ an der Amsterdamer Oper

Empört sich gegen „die da oben“: Der dänische Bariton Bo Shovhus als Underdog Jean-Charles im „Floß der Medusa“ an der Amsterdamer Oper

(Foto: Monika Rittershaus)

1968 wurde Hans Werner Henzes "Das Floß der Medusa" zum Skandal. Eine Inszenierung in Amsterdam macht mehr daraus als ein Pamphlet.

Von Reinhard J. Brembeck

Noch während die Musiker im Amsterdamer Opernhaus ihre Instrumente stimmen, tritt ein nervöser Mann herein und kauert sich neben das Dirigentenpult. Er trägt nur ein schwarzes Hemd und eine schwarze Hose, wie die Musiker, deren Tun er hochaufmerksam verfolgt. Dann schwingt sich der Dirigent Ingo Metzmacher aufs Podium, ballt die taktstocklosen Hände und stürzt sich energisch und tänzelnd in das todessüchtige Klassenkampforatorium "Das Floß der Medusa" von Hans Werner Henze.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Medizin
Ist doch nur psychisch
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Zur SZ-Startseite