Nachruf auf Dario G.:Sonnenaufgang in c-Moll

Lesezeit: 1 min

„Ein Kampf, den er nicht länger führen konnte“: Paul Spencer alias Dario G. beim Wentworth Music Festival. (Foto: Glenn Ashley/dpa)

Als die Leichtigkeit den Zynismus noch auf Distanz hielt: Zum Tod des Dance-Produzenten Dario G., der die Neunziger mitprägte.

Von Jakob Biazza

Natürlich wird gleich ein Akkordeon, wie man wohl sagen würde, „südländisches Flair“ verbreiten. Es wird eine recht opulente Konserven-Perkussion mit der Default-Einstellung „Copacabana“ geben und ein paar sehr synthetische Blechbläser, deren Melodie – es handelt sich im weiteren Sinne auch um Weltmusik – im Laufe des Songs von einem Dudelsack übernommen wird. Und dann von Steeldrums. Aber zunächst schwebt da eben eine sehr feine Melancholie herein. Mondkalte Keyboardflächen. Tastende Melodie. Sonnenaufgang in c-Moll.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus„Brat“ von Charli XCX
:Entspannt abhängen im Wahnsinn

Sängerin Charli XCX, Hohepriesterin des Hyperpop, ist zurück bei Kunst und anderem Starrsinn. Ein Glück.

Von Jakob Biazza

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: