Daniela Dröscher: "Lügen über meine Mutter":Nur nicht auffallen

Lesezeit: 5 min

Daniela Dröscher: "Lügen über meine Mutter": Daniela Dröscher, geboren 1977, hat Theaterstücke, Romane und 2018 den großen Essay "Zeige deine Klasse" geschrieben. Motive daraus kommen in ihrem neuen Roman wieder vor.

Daniela Dröscher, geboren 1977, hat Theaterstücke, Romane und 2018 den großen Essay "Zeige deine Klasse" geschrieben. Motive daraus kommen in ihrem neuen Roman wieder vor.

(Foto: Carolin Saage)

Die Schriftstellerin Daniela Dröscher erzählt in ihrem neuen Buch von Klassenscham und dem Unglück einer Ehe. Wer die Achtzigerjahre erlebt hat, wird manches wiedererkennen.

Von Johanna Adorján

Sie habe Didier Eribons "Rückkehr nach Reims" atemlos und mit heißen Ohren gelesen, hat die deutsche Schriftstellerin Daniela Dröscher bekannt. Die Lektüre des französischen Soziologen, der in diesem Buch über die Arbeiterklasse nachdenkt, der er entstammt, schenkte ihr die Erkenntnis, dass die Scham, die sie immer für ihre Eltern, ihre kleinbürgerliche Herkunft empfunden hatte, keine individuelle war, sondern ihrem Milieu immanent ist. Sie hat seither ein Memoir veröffentlicht, das sich mit ihrer eigenen sozialen Herkunft befasste: "Zeige deine Klasse" (Hoffmann und Campe, 2020). Jetzt erscheint ihr neues Buch, das auch davon erzählt. Diesmal ist es ein Roman - mit dem Knallertitel "Lügen über meine Mutter".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite