Wildtiere und Covid-19:Das nächste Virus

Lesezeit: 5 min

China Works to Contain Spread of Coronavirus

Es gibt keinen biologischen Grund, warum zukünftige Epidemien nicht mehrere Hundert Millionen Menschen das Leben kosten könnten. Von einem Wildtiermarkt in Wuhan aus soll der Sars-CoV-2-Erreger auf den Menschen übergesprungen sein. Im Bild: ein Markt in Peking.

(Foto: Kevin Frayer/Getty Images)

Der Evolutionsbiologe Jared Diamond und der Virologe Nathan Wolfe erklären, warum der Welt nach der Coronaseuche noch gefährlichere Pandemien drohen könnten.

Von Jared Diamond und Nathan Wolfe

Wir müssen an das nächste Virus denken. Jetzt. Ernsthaft?, mögen Sie einwenden: Zu einem Zeitpunkt, da die aktuelle Covid-19-Epidemie noch wütet, sollen wir uns dem nächsten Virus widmen? Wir sagen: Ja, denn schon während der Sars-Epidemie von 2002 und 2003 haben wir es versäumt, uns für die wahrscheinliche nächste Epidemie zu rüsten. Wir hätten sie verhindern können, zumal Covid-19 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die gleiche Route genommen hat wie Sars. Daran sind wir gescheitert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Portrait of mature man carrying surfboard at the sea model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DLTSF
Männer in der Midlife-Crisis
Entspann Dich, Alter
grüne flagge
Dating
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Happy woman inhaling at home; Nagomi
Psychologie
"Es gehört dazu, die eigene Unzulänglichkeit akzeptieren zu können"
Young pretty woman making fruit smoothie at home; Saft IV
Gesundheit
»Ein gesunder Mensch braucht keine Säfte«
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB