bedeckt München 22°
vgwortpixel

Coronavirus:Gebremste Weltbürger

Coronavirus in China

Ein Pilot sitzt mit Schutzanzug im Cockpit und parkt ein Flugzeug an der Entladestelle auf dem Internationalen Flughafen Wuhan-Tianhe.

(Foto: Cheng Min/dpa)

So archaisch manche Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus erscheinen, so sehr deuten sie in die Zukunft: Die Quarantäne und die Isolation ganzer Städte lassen das Ende der globalen Mobilität erahnen.

Das Virus, so dachte man in den letzten Jahren manchmal, lebt nur noch als Metapher weiter. Viral gingen nicht etwa Keime, sondern Meme. Was ist ein Super-Spreader? Ein Influencer?, hätten noch vor zwei Wochen viele gefragt. An Influenza hätte kaum jemand gedacht. Und vor der schützt die Impfung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Daniel Barenboim
"Beethoven kann man nicht spielen, ohne zu denken"
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Teaser image
Digitale Privatsphäre
Wie wir uns verraten
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Zur SZ-Startseite