bedeckt München 15°

Digitalisierung:Wer darf überwachen und wer lässt sich überwachen?

Stefan Dimitrov

Seit Beginn der Corona-Krise sehen wir die Welt mit digitalen Augen. Umgekehrt sieht uns die digitale Welt aber auch mit immer zunehmender Schärfe.

Die Corona-Pandemie verändert Cyberspace und Gesellschaft. Das Vertrauen in die Technologie ist gewachsen. Das Misstrauen auch.

Von Andrian Kreye

Der Cyberspace löst sich gerade auf, jener mythische digitale Weltenraum, dessen Grenzübergang die beiden bisherigen Torwächter mit regelrechten Ouvertüren inszenierten. Microsoft mit seinen Orchester- und Klaviermotiven voll verheißungsvollem Pathos, Apple mit seinem Akkord, mit dem auch ein Beatles-Lied beginnen könnte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lebensmittel wegwerfen
SZ-Magazin
Die besten Tipps gegen Lebensmittel-Verschwendung
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Neuer Corona-Lockdown
Wenn Deutsche brüten
Zur SZ-Startseite