Digitalisierung:Wer darf überwachen und wer lässt sich überwachen?

Stefan Dimitrov

Seit Beginn der Corona-Krise sehen wir die Welt mit digitalen Augen. Umgekehrt sieht uns die digitale Welt aber auch mit immer zunehmender Schärfe.

Die Corona-Pandemie verändert Cyberspace und Gesellschaft. Das Vertrauen in die Technologie ist gewachsen. Das Misstrauen auch.

Von Andrian Kreye

Der Cyberspace löst sich gerade auf, jener mythische digitale Weltenraum, dessen Grenzübergang die beiden bisherigen Torwächter mit regelrechten Ouvertüren inszenierten. Microsoft mit seinen Orchester- und Klaviermotiven voll verheißungsvollem Pathos, Apple mit seinem Akkord, mit dem auch ein Beatles-Lied beginnen könnte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Baugemeinschaft Münsing Pallaufhof
Wohnen in München
Der schlaue Weg zum Eigenheim
Basic
Ein Bio-Markt steht sich selbst im Weg
Der Philosoph Bernard-Henri Lévy im April 2021 in Paris
Frankreichs bekanntester Philosoph sagt:
Merci, Deutschland
Probleme bei der Versorgung der Supermärkte
Boris Johnson
Die Haltung der britischen Regierung ist beschämend
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB