bedeckt München 28°

Anti-asiatische Klischees:Die Balkone von Wuhan

Security personnel keep watch before the second plenary session of NPC in Beijing

„Die Gleichsetzung von KP und China ist genau das, was die KP sich wünscht“: Sicherheitspersonal bei der Volkskongress-Sitzung.

(Foto: Thomas Peter/ Reuters)

In der Corona-Krise leben koloniale Chinaklischees wieder auf. Der Rassismus schadet im Kampf gegen das Virus - und nützt der KP.

Niemand Geringeres als Friedrich Hegel beschrieb China als ein Land "außerhalb der Weltgeschichte". Aufgrund ihrer kulturellen Prägung - unter der Hegel sich vor allem Kollektivität und Passivität vorstellte - seien die Chinesen nicht in der Lage zu Kants berühmtem "Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit", sie seien für immer in Unfreiheit gefangen. Das Bild des obrigkeitshörigen, quasi-animalischen Asiaten gehört seitdem fest zum europäischen Diskurs. In ihm schuf sich das Vernunftideal der Aufklärung seinen Anderen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Immobilie als Geldanlage
Was man beim Immobilienkauf beachten sollte
Teaser image
Verschwörungstheorien
"Na dann klär mich mal auf"
Teaser image
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Teaser image
Corona in den USA
Im Pulverfass
Teaser image
Die Wirecard-Kontrolleure
Auf der Suche nach dem Phantomgeld
Zur SZ-Startseite