Querdenker:Maximale Aufmerksamkeit

Lesezeit: 4 min

Tragen von Judensternen nicht hinnehmbar

Der Judenstern mit einem Verweis auf Corona-Impfungen bei einer Demonstration in Frankfurt.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

So manche Querdenker verbreiten antisemitische Verschwörungsmythen - und bezeichnen sich auf Demos dann als "neue Juden". Wie geht das zusammen? Ein Erklärungsversuch.

Von Jörg Häntzschel

Ein paar Wochen lang schien es, als seien Querdenker doch empfänglich für Fakten. Als die beschworenen Nebenwirkungen der Corona-Impfung ausblieben, der Impfzwang nicht kam und der Lockdown endete, verschwanden Verschwörungsgläubige, Impfgegner und Esoteriker von den Straßen. Doch nun sind sie wieder da. Kürzlich legte Tausende von ihnen Berlin lahm, 600 wurden festgenommen. Das dürfte erst der Anfang gewesen sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Binge
Gesundheit
"Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet"
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB