Querdenker:Maximale Aufmerksamkeit

Lesezeit: 4 min

Tragen von Judensternen nicht hinnehmbar

Der Judenstern mit einem Verweis auf Corona-Impfungen bei einer Demonstration in Frankfurt.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

So manche Querdenker verbreiten antisemitische Verschwörungsmythen - und bezeichnen sich auf Demos dann als "neue Juden". Wie geht das zusammen? Ein Erklärungsversuch.

Von Jörg Häntzschel

Ein paar Wochen lang schien es, als seien Querdenker doch empfänglich für Fakten. Als die beschworenen Nebenwirkungen der Corona-Impfung ausblieben, der Impfzwang nicht kam und der Lockdown endete, verschwanden Verschwörungsgläubige, Impfgegner und Esoteriker von den Straßen. Doch nun sind sie wieder da. Kürzlich legte Tausende von ihnen Berlin lahm, 600 wurden festgenommen. Das dürfte erst der Anfang gewesen sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
Zur SZ-Startseite