bedeckt München 26°

Kultur und Corona:Welche Museen wieder öffnen

Coronavirus - Museen bereiten sich auf Öffnung vor

Eine Mitarbeiterin bringt Pfeile für die Laufrichtung im Landesmuseum Hannover an. Nach und nach öffnen Museen in den verschiedenen Bundesländern wieder für Besucher.

(Foto: dpa)

Die Corona-Krise trifft den Kulturbetrieb besonders hart. Jetzt kehrt das Leben zurück - den Anfang machen die Museen. Ein Überblick in den Bundesländern.

Deutschland:

Baden-Württemberg

Unter Schutzauflagen wird die Kunsthalle Mannheim am Freitag, den 8. Mai wieder für Besucher zugänglich gemacht. Geöffnet wird zunächst das Erdgeschoss des Neubaus mit der Sonderausstellung "Walker Evans Revisited" im Rahmen der Biennale für aktuelle Fotografie sowie die Ausstellung "On the Quiet" im STUDIO.

Bayern

Auch in Bayern dürfen die Museen ab Montag, 11. Mai wieder öffnen - allerdings unter Auflagen wie 1,5 Meter Mindestabstand und Mundschutz-Pflicht. Zu den Häusern, die am Montag wieder öffnen, gehört das Haus der Kunst in München, die Sicherheitsvorkehrungen findet man auf der Website. Die städtischen Pinakotheken öffnen schrittweise: Ab Dienstag, 12. Mai sind das Museum Brandhorst und die Alte Pinakothek wieder für Besucher zugänglich. Außerdem die Staatliche Antikensammlung. Einen Tag später dann öffnet die Sammlung Schack. Die Pinakothek der Moderne soll in der darauffolgenden Woche, am 19. Mai öffnen. Das Lenbachhaus in München und der zugehörige Kunstbau öffnen am Dienstag, den 12. Mai, die Ausstellung "Sheela Gowda. It.. Matters" wurde bis Ende Oktober verlängert. Auch das Olaf-Gulbransson-Museum am Tegernsee, sowie das Buchheim-Museum am Starnberger See öffnen am Dienstag, den 12. Mai. Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg öffnet ebenfalls am 12. Mai, die Schutzmaßnahmen des Museums sind hier nachzulesen. Das Albrecht-Dürer-Haus kann, wie die anderen städtischen Museen der Stadt Nürnberg, vom 19. Mai an wieder besucht werden.

Berlin

In Berlin machten am ersten Maiwochenende Galerien den Anfang - wie die Galerie Konrad Fischer mit Werken von Thomas Schütte. Auf drei Etagen sind neben Schüttes schachfigurartiger Installation "Gartenzwerge" mit den eindruckvollen Keramikköpfen der "Experten" auch aktuelle Arbeiten zu sehen.

In der kommenden Woche sollen weitere Ausstellungen folgen. So will das Palais Populaire vom 6. Mai an "Christo and Jeanne-Claude. Projects 1963-2020" präsentieren. Größere Häuser planen für Mitte Mai die Rückkehr zu einem eingeschränkten Publikumsverkehr. Das Deutsche Historische Museum will vom 11. Mai an zunächst nur seinen Pei-Anbau mit der Ausstelluung "Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert" öffnen.

Die Staatlichen Museen öffnen vom 12. Mai an vorerst vier Museen: Die Alte Nationalgalerie, das Alte Museum, das Pergamonmuseum-Panorama und die Gemäldegalerie, sowie die Ausstellung "Pop on Paper" im Kunstforum.

Das Brücke-Museum hat seine Wiedereröffnung für den 15. Mai angekündigt. Dann sollen Arbeiten von Max Kaus, die das Museum gerade als Schenkung erhalten hat, mit Werken der Brücke-Maler in Verbindung gesetzt werden.

Brandenburg

Am langen Mai-Wochenende wurden die ersten Schlösser und Museen nach der Lockerung der Corona-Beschränkungen wieder eröffnet. Im Potsdamer Belvedere auf dem Pfingstberg seien von Freitag bis Sonntagmittag 160 Besucher gezählt worden, berichtete eine Sprecherin.

Am Mittwoch, den 6. Mai öffnet das Museum Barberini nach etwa zweimonatiger Schließung. Die Ausstellung von Werken des französischen Malers Claude Monet wurde verlängert. Die Besuchsdauer im Museum wurde auf 120 Minuten begrenzt. Außerdem dürfen nur 80 Gäste pro Stunde ins Barberini hineingehen - etwa ein Drittel der üblichen Besucherzahl. Eine Atemschutzmaske ist Pflicht.

Bremen

Ab dem 20. Mai soll das Universum Bremen wieder für Besucher öffnen, Hinweise zu Schutzmaßnahmen und Öffnungszeiten gibt es auf der Website. Die Kunsthalle Bremen hat seit Freitag, dem 08. Mai wieder mit leicht veränderten Zeiten geöffnet, das Focke-Museum öffnet bis auf weiteres nur einzelne Ausstellungen.

Hessen

Seit Samstag, den 9. Mai, hat das Frankfurter Städel-Museum nach der Zwangsschließung wieder für Besucher geöffnet. 200 Besucher dürfen pro Stunde ins Museum, wie eine Städel-Sprecherin erklärte. Sie müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen und sollen vorab ein Online-Ticket buchen. Das Museum für moderne Kunst in Frankfurt öffnet am Samstag, den 16. Mai. mit der Ausstellung "Frank Walter. Eine Retrospektive".

Hamburg

In Hamburg dürfen Museen, Ausstellungshäuser und Gedenkstätten seit Donnerstag, 7. Mai wieder ihre Türen öffnen. Die Häuser hatten zuvor Leitlinien zum Schutz der Besucher und Mitarbeiter beschlossen. Diese sehen vor, dass jeweils ein Besucher pro 20 Quadratmeter die Einrichtungen besuchen kann, um die notwendigen Abstandsregeln zu wahren. Einige Häuser haben ihre aktuellen Ausstellungen verlängert. Für die Museen der Hansestadt wurde zudem eine Besucherobergrenze festgelegt: eine Person pro 20 Quadratmeter.

Mecklenburg-Vorpommern

Alle staatlichen Häuser der Staatlichen Schlösser, Kunstsammlungen und Gärten öffnen ab Dienstag, den 12. Mai wieder in Mecklenburg-Vorpommern, darunter das Staatliche Museum Schwerin. Von 12. bis 24. Mai ist der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher frei.

Niedersachsen

Auch in Niedersachsen und Bremen sind seit Donnerstag, den 7. Mai, die ersten Ausstellungshäuser nach der Corona-Zwangspause für das Publikum zugänglich - mit Hygiene-Auflagen, darunter das Landesmuseum Hannover und das Sprengel Museum.

Nordrhein-Westfalen

Seit dem 05. Mai sind auch in Nordrhein-Westfalen viele Museen wieder für Besucher geöffnet, ohne Führungen oder andere Gruppenveranstaltungen. Zu ihnen gehört das Kölner Museum Ludwig, das mit 300 000 Besucher pro Jahr und zu den meistbesuchten in Nordrhein-Westfalen zählt. Das Museum Folkwang in Essen hat seit Donnerstag, den 07. Mai wieder geöffnet. Früher dran ist das Kölner Museum Ludwig. Ebenfalls am Dienstag öffnen - jeweils für eine begrenzte Zahl an Besuchern - das Lehmbruck Museum in Duisburg, das Museum für Gegenwartskunst in Siegen, in Düsseldorf der Kunstpalast sowieso die beiden Standorte der Kunstsammlung NRW. Dort ist die Ausstellung "Pablo Picasso. Kriegsjahre 1939 bis 1945" wieder zu sehen. Das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum bietet seit Dienstag, den 05. Mai, zunächst wieder Rundgänge durch die Dauerausstellung an. Wer in diesem ersten Monat ins Museum kommt, soll den Eintrittspreis selbst festlegen: es gelte "Zahl watte willst" für Tagestickets. Auch das Archäologie-Museum in Herne ist mit einer verlängerten Ausstellung zum passenden Thema Pest seit 05. Mai wieder geöffnet.

Saarland

Auch die Häuser der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz öffnen ab Freitag, den 15. Mai. In der Modernen Galerie des Saarlandmuseums wird gleichzeitig mit der Wiedereröffnung die neue Ausstellung "Künstlerbücher: aufgeblättert - ausgebreitet" zu sehen sein.

Sachsen

Nach sieben Wochen hat die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden am Dienstag, den 5. Mai erstmals wieder ihre Türen für Besucher geöffnet. Mund-Nasen-Schutz und 1,50 Meter Mindestabstand sind Pflicht. Mit Meisterwerken italienischer, holländischer, flämischer und deutscher Maler zählt die Galerie zu den bedeutendsten Gemäldesammlungen der Welt. Das Nebengebäude, der Semperbau, war nach sieben Jahren Sanierung erst Ende Februar wiedereröffnet worden - zwei Wochen später musste es wegen Corona erneut schließen.

Schleswig-Holstein

Die meisten Museen der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen (eine Ausnahme bildet Kloster Cismar) können vom 19. Mai an wieder besucht werden. Auch hier wurden Höchstzahlen für Besucher festgelegt, Audiostationen und Tablets abgebaut und Einbahnstraßenregelungen organisiert. Zu den Museen der Stiftung gehören neben den zu Schloss Gottorf befindlichen Museen unter anderem das Wikingermuseum Haithabu, das Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel und das Jüdische Museum in Rendsburg. Die Nolde Stiftung in Seebüll hat ebenfalls einen Hygieneplan und ein Konzept zur Regulierung der zu erwartenden Besucherströme erstellt, allerdings gibt es noch kein konkretes Öffnungsdatum.

International:

Schweiz

Das Museum Fondation Beyeler bei Basel öffnet nach der Corona-Zwangspause am kommenden Montag, den 11. Mai wieder seine Türen. An diesem Donnerstag beginnt nach Angaben des Museums der Vorverkauf für Tickets. Die eigentlich nur bis 17. Mai angekündigte Ausstellung mit Landschaftsdarstellungen des US-Malers Edward Hopper läuft nun bis zum 26. Juli.

In Basel öffnet auch die Kunsthalle ab Dienstag, den 12. Mai wieder ihre Räume. Eine von Nick Mauss konzipierte Gruppenausstellung ("Bizarre Silks, Private Imaginings and Narrative Facts, etc.") wird bis zum 20. September verlängert.

In Zürich öffnet das Kunsthaus am Freitag (15. Mai) wieder für Besucher. Dort sind noch bis Juli Darstellungen von Ottilia Giacometti zu sehen, der Tochter von Giovanni und Schwester von Alberto Giacometti.

© SZ.de/dpa/tmh/khil
*** EXKLUSIV *** Schriftsteller Daniel Kehlmann im Sofitel Wien -

SZ Plus
Daniel Kehlmann über die Corona-Krise
:"Es gibt in Zeiten der Angst eine große Bereitschaft zum Gehorsam"

Daniel Kehlmann, der erfolgreichste deutschsprachige Schriftsteller der Gegenwart, vertraut der Wissenschaft. Im Interview mit dem "Süddeutsche Zeitung Magazin" erklärt er, warum ihn in der Corona-Krise dennoch vor allem die Einschränkungen von Freiheitsrechten besorgen.

Interview von Patrick Bauer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite