bedeckt München 28°

Comic:Shooting Ramirez

(Foto: Schreiber & Leser)

Wie ein großer, trauriger Vogel schaut er aus, der etwas ältliche Jack Ramirez. Er hat einen mächtigen Schnurrbart und eine riesige Hakennase; seine schwarze, krause Haarfülle erinnert an eine Faschingsperücke. Und doch, Ramirez hat es drauf. Geht es um das blitzschnelle Reparieren von Hochleistungsstaubsaugern, gibt es in seiner Firma in Arizona keinen, der ihm das Wasser reichen kann. Aber das ist nicht alles: In Mexiko hat Ramirez als Killer für ein Syndikat gearbeitet. Als seine ehemaligen Kollegen ihn zufällig aufspüren, fliegt Blei durch die Luft. Die Pulp Comedy "Shooting Ramirez" von Nicolas Petrimaux ( Schreiber & Leser) spielt 1987 und ist auch eine Hommage an das Actionkino der Achtziger und Neunziger, an Filme wie "Lethal Weapon", "Robocop" und "Thelma & Louise". Ein idealer Sommer-Comic: fürs Freibad oder, besser noch, in einem abgedunkelten Zimmer, einen kühlen Drink in der Hand.