Coldplay:Auch mit großer Anstrengung kaum mehr zu unterbieten

Lesezeit: 3 min

Coldplay Pressefoto

"Music Of The Spheres" von "Coldplay" hat auch noch ein inhaltliches Konzept - irgendwas mit Liebe und Planeten. Die Furcht, dass daraus auch noch ein Musical wird, ist berechtigt.

(Foto: James Marcus Haney)

Selbst wer den konstanten Niedergang von "Coldplay" seit dem Jahr 2000 bestürzt wahrnimmt, wird zugeben müssen: "Music Of The Spheres" ist ein neuer Tiefpunkt.

Von Joachim Hentschel

Als die englische Band Coldplay Mitte September ihre neue, millionenträchtige Kooperation bekanntgab, reagierte die Welt zum Glück halbwegs gefasst. "My Universe", den Song, um den es ging, sang Coldplay-Vorsteher Chris Martin zusammen mit den sieben Mitgliedern von BTS, der derzeit wohl größten und umstürmtesten Pop-Gruppe Südkoreas (eigentlich der Welt). Ein Megastar-Gipfeltreffen der Generationen X und Z, und wie so oft fanden die Jungen es wahnsinnig aufregend, während die Älteren eher wenig dazu sagten, weil sie grad hinten im Garten zu tun hatten und nichts mitkriegten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ex-Priester Anselm Bilgri
"Ich möchte zu einer Kirche gehören, wo Schwulsein keine Sünde ist"
Missbrauch in der katholischen Kirche
"Den pathetischen Rotz hätt' er sich sparen können"
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
Kaffee-Trend
Espressomaschinen sind die neuen Autos
Kueche praktisch
Essen und Trinken
»So breite Schubladen wie möglich«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB