Clubhouse:Allein zu House

FILE PHOTO: Clubhouse app is seen on a smartphone in this illustration

Noch out oder bald wieder in? Die Clubhouse-App auf einem Smartphone.

(Foto: Dado Ruvic/Reuters)

Im Winter war die Audio-App Clubhouse eine Sensation, aber nicht alle Nutzer durften mitmachen. Jetzt schon. Aber will noch wer?

Von Andrian Kreye

Häme ist keine besonders ehrenwerte Reaktion auf das Missgeschick anderer, aber hin und wieder muss man den Dingen ihren Lauf lassen. Vor allem wenn sich Eliten bekleckern. Die Clubhouse-App zum Beispiel. Die war im Lockdown-Winter die Sensation aus dem Silicon Valley. Es handelt sich dabei um eine App, bei der man in allerlei Runden mit anderen Menschen über mancherlei reden kann, ein bisschen wie eine Ansammlung spontaner Videokonferenzen ohne Bild. Der Fachbegriff dafür lautet Micro-Podcasting.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Germany Berlin Senior woman looking through window model released property released PUBLICATIONxIN
Eltern-Kind-Beziehung
Wenn die Tochter nicht mehr anruft
mann,pool,muskulös,selbstverliebt,selfie,männer,männlich,schwimmbad,schwimmbecken,swimming pool,swimmingpool,muskeln,fot
Psychologie
"Menschen mit narzisstischer Struktur sind sehr gut darin, Teams zu spalten"
Ethan Hawke
"Wir sind alle das Produkt der Träume unserer Eltern"
Foot and ankle in a running shoe, X-ray Foot and ankle in a running shoe, coloured X-ray. *** Foot and ankle in a runnin
Sport
Auf schnellen Schuhen
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB