Profil:Die Entschuldigung kommt womöglich zu spät

Profil: Bekennt, einen Fehler gemacht zu haben: Claudine Gay.

Bekennt, einen Fehler gemacht zu haben: Claudine Gay.

(Foto: Ken Cedeno/Reuters)

Claudine Gay, erste afroamerikanische Präsidentin von Harvard, könnte über den Antisemitismus an ihrer Universität stürzen - und hat vor dem Kongress eine schlechte Figur gemacht.

Von Peter Burghardt

Kürzlich saß Claudine Gay in einem Kongressausschuss vor amerikanischen Abgeordneten und musste sich Fragen gefallen lassen, darunter diese eine. "Verstößt der Aufruf zum Völkermord an den Juden gegen die Harvard-Regeln für Mobbing und Belästigung?", wollte die Republikanerin Elise Stefanik wissen. "Ja oder nein?"

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungFrankfurt
:Gegen alten und neuen Judenhass

Tausende Menschen setzen in der hessischen Großstadt ein Zeichen gegen den anschwellenden Antisemitismus. Es ist ein ermutigendes Zeichen, auch im Sinne der Vergangenheitspolitik.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: