bedeckt München 19°

Claude-Monet-Sammlung in Paris:"Ich bin ein Egoist"

Die ehemals bedeutende Kunstsammlung des Impressionisten Claude Monet wurde im Musée Marmottan in Paris rekonstruiert. Am häufigsten hat er Werke von Renoir und Cézanne gekauft.

Die großen Seerosenbilder, flimmernden Landschaften und die leuchtenden Fassaden der Kathedrale von Rouen überstrahlen mit ihrem Zauber das Privatleben des Meisters von Giverny. Dass auf den Wänden seines Künstlerhauses neben Monets eigenen Gemälden auch zahlreiche andere Bilder hingen, ist heute praktisch vergessen. Allenfalls ein paar Fotos zeugen davon. In den Interieurs, die der Künstler von seinem Haus malte, kommen die fremden Bilder seltsamerweise nicht vor. Allgemein bekannt waren schon zu seinen Lebzeiten allein die japanischen Drucke, die sein Atelier im Parterre schmückten.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Island
Der Gletscher ist weg
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
SZ-Tatortserie
Als der "Tampon-Mord" Bad Tölz erschütterte
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenfalle Eigenheim