Zum Tod von Claude ChabrolDas süße Gift

Als französischer Hitchcock hielt Filmemacher Claude Chabrol mehr als 50 Jahre der kleinbürgerlichen Seele den Spiegel vor. Nun ist er im Alter von 80 Jahren gestorben. Sein Leben und Werk in Bildern.

Als französischer Hitchcock hielt Filmemacher Claude Chabrol mehr als 50 Jahre der kleinbürgerlichen Seele den Spiegel vor. Nun ist er im Alter von 80 Jahren gestorben. Sein Leben und Werk in Bildern.

Als Sohn eines Apothekers wurde Claude Chabrol am 24. Juni 1930 in Paris geboren. Inzwischen gilt er als Altmeister des französischen Kinos. Wie es dazu kam?

Es war nicht die französischen Metropole, die den jungen Chabrol prägte: Einen großen Teil seiner Jugend verbrachte er bei seinen Großeltern in Sardent - einem kleinen Dorf in der französischen Provinz. Schon in jungen Jahren richtete er ebendort in der Garage des ansässigen Holzhändlers ein improvisiertes Kino ein - und nutzte später die Gegend als Spielort für seinen ersten Film.

Ursprünglich schien sein Berufsweg vorgezeichnet: Nach dem Abitur nahm Chabrol ein Studium der Pharmazie und Literatur in Paris auf und sollte anschließend die väterliche Apotheke übernehmen. Doch der jungen Claude fühlte sich zu Höherem berufen ...

Text und Bildauswahl: Luise Checchin/sueddeutsche.de/rus

Bild: ap 24. Juni 2010, 10:302010-06-24 10:30:30 © sueddeutsche.de/luc