bedeckt München

ARD-Serie "Legal Affairs":"Ich war mir nicht sicher, ob das mit einer Frauenfigur klappt"

"Sie ist mir in Verhaltensweisen und Methoden ähnlich, bis hin zu kleinen Gesten": Christian Schertz über Lavinia Wilson in der Anwaltsrolle.

(Foto: Maria Jülisch/UFA)

Lavinia Wilson spielt in einer ARD-Serie den Medienanwalt Christian Schertz. Eine gute Idee? Fragen wir ihn.

Interview von Laura Hertreiter

Es gehe ihr nur um eines: "Jeden Fall zu gewinnen", steht in der ARD-Ankündigung über die Rolle, für die Lavinia Wilson gerade vor der Kamera steht. In der Serie Legal Affairs wird sie eine Medienanwältin spielen, knallhart unterwegs "in der Glamourwelt der Reichen und Schönen". Das Vorbild für ihre Figur, die von Herbst an im Ersten zu sehen sein soll, ist in deutschen Redaktionen bekannt: Christian Schertz hat mit vielen von ihnen Rechtsstreite geführt. Nun ist er auch Berater für die Serie und erzählt im Interview von seinen Zweifeln bei der Besetzung, davon, dass er selbst nicht immer auf der richtigen Seite stand und dass sein Job schwieriger wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schicksalsschlag
"Die Liebe ist sehr groß geworden"
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Traumreise
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
CSU
Die One-Man-Partei
Zur SZ-Startseite