Künstliche Intelligenz:"Ich habe kein Selbstbewusstsein oder Empfindungen"

Lesezeit: 5 min

Künstliche Intelligenz: Künstliche Intelligenzen können auch malen, sogar Selbstporträts. Dieses wurde mit der KI-Software Dall-E erzeugt und trägt den Titel: "A colored painting of artificial intelligence".

Künstliche Intelligenzen können auch malen, sogar Selbstporträts. Dieses wurde mit der KI-Software Dall-E erzeugt und trägt den Titel: "A colored painting of artificial intelligence".

(Foto: Dall-E)

Das Programm Chat GPT beantwortet Fragen auf beeindruckende Weise. Wie das funktioniert? Wir haben die künstliche Intelligenz selbst befragt.

Interview von Philipp Bovermann

Das Unternehmen OpenAI hat ein KI-System entwickelt, mit dem man chatten kann. Während seine Vorgänger teils Automatendada von sich gaben und ständig zu vergessen schienen, was gerade das Thema ist, stellt sich bei "Chat GPT" erstmals das Gefühl ein, mit jemandem zu sprechen. Das Gespräch wurde redigiert, das heißt, wiederkehrende Phrasen - in denen Chat GPT darauf verwies, dass es nur ein Computerprogramm sei und all diese Fragen höchst subjektiv seien - wurden entfernt. Guten Gewissens, weil die Antworten künftiger Sprachbots wohl nicht zu großen Teilen aus Warnhinweisen und Einschränkungen bestehen werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Zur SZ-Startseite