Tiktok und Musik:Tanz für uns

Lesezeit: 6 min

Tiktok und Musik: Eine Sklavin ihres Labels? Die Musikerin Halsey.

Eine Sklavin ihres Labels? Die Musikerin Halsey.

(Foto: Aidan Cullen)

Der Untergang des Pop, Folge 7314. Diesmal: Musiklabels sollen Künstlerinnen zwingen, Tiktok-Videos aufzunehmen. Keine Panik, die Popmusik hat schon anderes überstanden.

Von Jakob Biazza

Das Internet war zuletzt sehr besorgt. Klar, die Bilder hatten sich gehäuft: Künstlerinnen (generisches Femininum, aber es handelte sich tatsächlich vor allem um Frauen), die in Nahaufnahmen, oft von schräg unten gefilmt und teilweise vehement ungekämmt, etwas in die Welt schickten, das man durchaus als Hilferuf interpretieren musste. Zumindest, wenn man nach Hilferufen sucht, und Teile des Internets suchen nun mal hauptberuflich danach.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Kulturelle Aneignung
Unbequeme Wahrheiten und was man mit ihnen tun sollte
Medizin
Wieso die Schilddrüse oft unnötig behandelt wird
Technik
Der Kampf gegen den Kalk
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB