Geschlechterdebatte Gespielter Krieg

Caster Semenya.

(Foto: Getty Images)

Der Fall Caster Semenya wirft viele Fragen auf. Eine lautet: Was ist fragwürdiger, die Geschlechterzuordnung oder der Spitzensport? Ein Blick in die Geschichte macht die Antwort nicht leichter.

Von Johan Schloemann

Am Mittwoch hat der Internationale Sportgerichtshof in Lausanne entschieden: Die erfolgreiche südafrikanische Mittelstreckenläuferin Caster Semenya darf nicht am Wettbewerb der Frauen teilnehmen, wenn sie nicht künstlich ihren Testosteronspiegel senkt, also sozusagen umgekehrtes Doping mit Hormonen betreibt. Dieselbe Regel soll für andere Athletinnen mit zu hohen Testosteronwerten gelten, die als Intersexuelle bezeichnet werden. Sie müssen sich gleichsam graduell entmännlichen, damit die "richtigen" Frauen, gegen die sie im Rennen antreten wollen, bessere Chancen bekommen.

Das Sportgericht hat dabei zwar nicht ausdrücklich über ...

Pop Perfekte Ikone unserer Zeit

Beyoncé

Perfekte Ikone unserer Zeit

Immer wieder heißt es, es gäbe keine echten Stars mehr, doch Beyoncé ist weit mehr als das. Ihre Auftritte sind Demonstrationen, ihre Songs Manifeste. Ein Netflix-Film dokumentiert das. Mit Wucht.   Von Jens-Christian Rabe