Der einzige Film aus Deutschland, der im Wettbewerb in diesem Jahr dabei ist, sorgte bei der Premierenvorführung für Begeisterung:: In "Halt auf freier Strecke" erzählt Andreas Dresen von einem Familienvater, dem wegen einer Krebserkrankung nur noch wenig Zeit mit seiner geliebten Familie bleibt. Das Cannes-Publikum weinte Tränen der Rührung. Wenn das mal kein gutes Zeichen ist.

Bild: dpa 16. Mai 2011, 16:012011-05-16 16:01:58 © sueddeutsche.de/rus/bgr