Camille Paglia im Interview "Schockiert und abgestoßen"

Camille Paglia: "Noch nie bin ich einem Verleger begegnet, der so respektlos gegenüber Schriftstellern und ihrer Arbeit ist."

(Foto: imago/ZUMA Press; Bearbeitung SZ)

Der rechte Antaios-Verlag hat ein Buch der Feministin Camille Paglia herausgebracht - und ohne Rücksprache den Titel verändert, Kapitel gestrichen, ein neues Vorwort eingefügt. Ein Gespräch mit der Autorin.

Interview von Lilli Heinemann

Die Erfolge der Rechten haben einen bemerkenswerten Nebeneffekt: die Verbindung feministischer Ideen mit rassistischen Einstellungen. Die Ikone der neuen Rechten ist Camille Paglia, Autorin, Professorin an der Philadelphia University of the Arts und, so sagt sie selbst: Feministin. Ihre Arbeit wird seit dem Erscheinen ihres ersten Buches "Sexual Personae" 1991 kontrovers diskutiert. Inzwischen wird sie in rechten Medien, von der rechtspopulistischen US-Website Breitbart über die deutsche Zeitschrift Sezession zustimmend zitiert. Camille Paglia befürwortet beispielsweise das Recht auf Abtreibung, bezeichnet sich ...