Buddenbrookhaus:Ach Mann

Buddenbrookhaus: Das Buddenbrookhaus (rechts) in der Lübecker Mengstraße von außen - die Probleme liegen allerdings eher im Keller.

Das Buddenbrookhaus (rechts) in der Lübecker Mengstraße von außen - die Probleme liegen allerdings eher im Keller.

(Foto: Thorsten Wulff)

In Lübeck wird über den geplanten Neubau des Buddenbrook-Museums gestritten. Inzwischen steht das ganze Projekt auf dem Spiel. Was passiert jetzt mit Thomas Manns Erbe?

Von Nicolas Freund, Lübeck

"Schauen Sie, die Steine fangen schon an, sich zu pulverisieren." Caren Heuer fährt mit dem Finger über die roten Ziegel des Gewölbekellers. Ein paar Krümel lösen sich. Die Luft ist feucht. Weiter oben ragen verkohlte Holzstücke aus den Putzresten an der Decke. Woher sie stammen, weiß man nicht, auch nicht, ob sie vielleicht bei der Bombardierung Lübecks im Zweiten Weltkrieg verbrannten. Was man weiß, ist, dass dieser Teil des Kellers im Stadtzentrum, unter dem Haus in der Mengstraße 6, etwa 800 Jahre alt ist. Er stammt aus der Zeit, als die Kaufleute der Hanse so erfolgreich im Fernhandel waren, dass sie sich erstmals gemauerte Keller leisten konnten. Nur noch zehn dieser Gewölbe sollen in der Stadt erhalten sein. Und das in der Mengstraße ist in keinem guten Zustand, um überhaupt tragfähig zu sein, muss es mit Betonsockeln abgestützt werden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusHanns Zischler und die Heilandskirche von Sacrow
:Neues aus Arkadien

Seit die Sacrower Heilandskirche steht, kritzeln Besucher auf deren Kacheln. Schauspieler Hanns Zischler erzählt in einem Buch von dem historisch wertvollen Vandalismus.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: