bedeckt München 29°

Buchmarkt:Buchabsätze erholen sich

Die fünfte Woche, in der die Buchhandlungen in den meisten Bundesländern wieder geöffnet hatten, endete im Vergleich zur Vorjahreswoche mit einem Umsatzrückgang von 1,2 Prozent, obwohl wegen Christi Himmelfahrt ein Verkaufstag weniger zur Verfügung als im Vorjahr. Das berichtet das Branchenmagazin "Börsenblatt". Da an Donnerstagen normalerweise rund 15 Prozent der Wochenumsätze erzielt würden, hätte es ohne den Feiertag ein deutliches Plus gegeben, heißt es weiter. Einen Sprung nach oben hätten die Kinder- und Jugendbücher gemacht, die sogar ein zweistelliges Plus von 15,1 Prozent erreicht haben.

© SZ vom 29.05.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite