bedeckt München 13°
vgwortpixel

Britische Romanreihe:Bridget Jones ist wieder Single

Stirbt den Romantod: Colin Firth als Mark Darcy in "Bridget Jones".

(Foto: Imago Stock&People)

13 Jahre haben Fans auf eine Fortsetzung gewartet: Jetzt hat die britische Autorin Helen Fielding ihr erfolgreiche Romanreihe "Bridget Jones" um einen dritten Teil erweitert. Doch in "Mad about the Boy" gibt es eine überraschende Wendung, die viele Fans empört.

In ihrem neuen Bridget-Jones-Romans "Mad about the Boy" ("Verrrückt nach dem Jungen") lässt Helen Fielding Mark Darcy sterben. Jahre hatte es gedauert, bis aus der leicht chaotischen Bridget und dem immer etwas steif wirkenden britischen Gentleman Mark Darcy ein Paar wurde. Doch offenbar gab es in Fieldings-Romanwelt für die beiden nur ein zeitlich begrenztes Happy-End.

Im neuen Buch geht Bridget Jones, nun Witwe und Mutter zweier Kinder, als 51-Jährige in London twitternd auf Männerfang und vergnügt sich mit einem 20 Jahre jüngeren Toyboy.

Das geht aus Teilen des Romans hervor, die Fielding vorab im Magazin der Sunday Times veröffentlichte. Fans der Romanreihe sind darüber empört. Auf Twitter fragen sich die Leser, weshalb Fielding Darcy sterben ließ.

Für manche ist die Nachricht, dass Mr. Darcy stirbt, gar ein ganz schlechter Start in die Woche.

Der erste von drei Bridget Jones-Romanen, die alle in Form eines Tagesbuchs geschrieben sind, erschien 1996. 2001 wurde der erste Band "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" mit Renée Zellweger in der Hauptrolle, Colin Firth als Mark Darcy und Hugh Grant als Daniel Cleaver verfilmt. Zellweger war für diese Rolle als beste Schauspielerin bei den Oscars nominiert.

"Mad about the Boy" erscheint am 10. Oktober.

© SZ.de/jst

Bridget Jones ist im dritten Teil der Romanserie wieder auf Männerjagd.

(Foto: Imago Stock&People)
Zur SZ-Startseite