Oper in Bremen Die Zuckerfee ist auch nur ein Mensch

Hochexpressiv, atemberaubend – das Orchester spielt auf der Hinterbühne, Karl Schineis steht als Protagonist Paul vor seinem Innenleben.

(Foto: Landsberg)

Seelenstudie: In Korngolds "Die tote Stadt" lässt der Dirigent Yoel Gamzou in Bremen das Kontrafagott knarren.

Von Julia Spinola

Es ist das spätromantisch besetzte Riesenorchester, das in Erich Wolfgang Korngolds Oper "Die tote Stadt" die Hauptrolle spielt: Schillernd breitet es die seelischen Verstrickungen des Protagonisten Paul aus. Das haben Yoel Gamzou, der junge Generalmusikdirektor des Theaters Bremen, und der Regisseur Armin Petras erkannt, und so haben sie aus der Not eines zu kleinen Stadttheatergrabens eine Tugend gemacht, indem sie das Orchester auf der Hinterbühne platzieren.

Exklusiv für Abonnenten

Die besten Reportagen, Porträts, Essays und Interviews der letzten Monate.

Hier geht es zu den SZ-Plus-Texten.

Mit 23 Jahren gelang Korngold der große Wurf. Nach der Uraufführung 1920 feierte ...

Theater Theatermisere

"Volksfeind" in Salzburg

Theatermisere

Amélie Niermeyer inszeniert am Landestheater Salzburg Ibsens "Volksfeind" mit einer Frau in der Titelrolle. Das geht trotz Juliane Köhler leider nicht gut.   Von Egbert Tholl