bedeckt München 28°

Theater:Virtueller Tyrann

Brecht-Festival Augsburg

Claudia Renner ist Helene Weigel, die die Antigone probt. Und sie ist Antigone selbst. Die Grenzen zwischen Rolle und Mensch verflüssigen sich.

(Foto: Heinz Holzmann)

Beim Augsburger Brecht-Festival begegnet einem der Dichter als Ideengeber und als despotischer Regisseur.

Baal ist ein Viech, ein Berserker, ein Säufer, verführt die Frauen seiner Freunde, ist unersättlich diesseitig, aber auch todestrunken einsam. "Baal" ist das erste Stück von Bertolt Brecht. Der damals 21-Jährige hat es in Augsburg geschrieben und dabei einiges an Selbststilisierung hineingepackt. Brecht trug zu dieser Zeit seine Gedichte in Vorstadtkneipen vor, schuf dann den Baal, der ein Dichter ist, natürlich ein Genie. Und eine Frau.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kleinkinder im Wasser
Bloß keine Panik!
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Brandenburg
Janz weit draußen