bedeckt München

Brauchtum - Kiel:Halloween in Zeiten von Corona: Experten raten zum Verzicht

Brauchtum
Kürbisse liegen an einer Verkaufsstelle übereinander. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Lübeck (dpa/lno) - Die bei Kindern beliebte Tradition, zu Halloween von Tür zu Tür zu ziehen und Süßigkeiten einzufordern, wird wegen der Corona-Pandemie dieses Jahr vielfach kritisch gesehen. Das schleswig-holsteinische Gesundheitsministerium rät nach Angaben eines Sprechers diesmal zu großer Zurückhaltung beim Von-Tür-zu-Tür-ziehen an Halloween, das am 31. Oktober gefeiert wird. Die Kitas der Hansestadt Lübeck werden nach Angaben des stellvertretenden Stadtsprechers Hansjörg Wittern den Eltern empfehlen, auf die "Süßigkeitenjagd" zu verzichten. Auch der Kieler Infektionsmediziner Helmut Fickenscher hatte jüngst davor gewarnt. Angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen halte er es für riskant, wenn sich zu viele Menschen in engen Treppenhäusern tummelten, sagte er.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite