bedeckt München

Sir Simon Rattle:Endlich kommt der Meister

Sir Simon Rattle

Sir Simon Rattle dirigiert am 13. Februar die Premiere der tschechischen Oper "Jenůfa" von Leoš Janáček an der Staatsoper unter den Linden in Berlin.

(Foto: Regina Schmeken)

Sir Simon Rattle wird Chefdirigent des BR-Symphonieorchesters und Nachfolger des verstorbenen Mariss Jansons. Die Position des Münchner Orchesters an der Weltspitze ist damit unangefochten.

Von Reinhard J. Brembeck

Jetzt also wird eine wunderbare Liebesbeziehung legalisiert, jetzt endlich haben Dirigent Simon Rattle und das Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks zusammengefunden. Der Meister wird die Meistertruppe von der Spielzeit 2023/24 an als neuer Chefdirigent leiten. Der Bayerische Rundfunk (BR) ist glücklich, die Musiker sind es, viele Klassikfreunde ebenfalls. Schließlich ist Rattle für München durchaus ein Glücksfall, allerdings mit ein paar Fragezeichen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
FIVB Beach volleyball Beachvolleyball World Championships Hamburg 2019 01 07 2019 Julia Sude GER; Karla Borger
Beachvolleyballerin Karla Borger
"Mir geht es doch gar nicht um diese Klamotte"
Zur SZ-Startseite