bedeckt München 16°

T.C. Boyle:"Drogen sind gut für dich!"

10 02 2019 xesx Frankfurt am Main T C Boyle einer der bedeutendsten zeitgenössischen Schriftstell

T. C. Boyle: "Ich habe noch nie ein Wort betrunken oder bekifft geschrieben, nichts."

(Foto: imago/Hartenfelser)

T. C. Boyle hat einen Roman über den LSD-Pionier Timothy Leary und die ersten Jahre der Droge geschrieben. Ein Gespräch über Substanzen, Sucht und Literatur als Ersatzhandlung.

Von Juliane Liebert

Wenn man auf das Werk von T. C. Boyle schaut, drängt sich leicht der Verdacht auf, er arbeite insgeheim an einer alternativen Geschichte der USA: Einerseits schreibt er Romane über reale historische Figuren. Andererseits handelt es sich bei diesen Figuren nicht um Politiker oder Wissenschaftler, sondern um Architekten, Müsli-Pioniere und Sexualforscher. Sein neuer Roman "Das Licht" erzählt von dem LSD-Pionier Timothy Leary, weshalb der Autor zurzeit viele Fragen über Acid beantworten muss.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ein Campingbus Volkswagen VW Bulli T2 steht unter Bäumen in der Landschaft an einem Seeufer, Bolsena, Latium, Italien. M; Camping
Camping-Boom
Schlafen, kochen, fahren
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
President Donald Trump at the Republican National Convention, projected in a home in Irondequoit, NY, on August 27, 2020.
USA
Früchte des Zorns
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zur SZ-Startseite