bedeckt München 24°
vgwortpixel

Botanischer Garten Istanbul:Ende einer Blütezeit

„Man vernichtet hier die Werte der Republik“ – ein Gewächshaus auf dem Areal der international renommierten Botaniker von Istanbul.

(Foto: Burcu Bora/Mauritius Images)

Das Botanische Institut der Universität Istanbul war Symbol eines weltoffenen Landes. Jetzt sollen Pflanzen und Biologen weichen. Der Mufti braucht Platz.

Der Eingang zum Botanischen Garten der Istanbul Universität liegt so versteckt, als habe die Wissenschaft es schon immer schwer gehabt an diesem Ort. Die große Süleymaniye-Moschee beherrscht das Viertel, direkt dahinter hat der Mufti seinen Sitz, ein staatlicher Beamter, der das islamische Recht auslegt. Koransuren schmücken den hohen Torbogen. Hier muss durch, wer in Istanbuls ältesten Botanischen Garten will und ins Institut für Botanik der Naturwissenschaftlichen Fakultät. Noch.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Michael Kretschmer
"Wir lernen alle miteinander"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Teaser image
Bestsellerautor Haig
"Oft haben die Depressionen, die das Leben lieben"
Zur SZ-Startseite