Filmfestspiele Venedig:Das Mysterium

Lesezeit: 4 min

Filmfestspiele Venedig: Zehn Jahre hat der Regisseur Andrew Dominik an "Blonde" gearbeitet: Ana de Armas als Marilyn Monroe.

Zehn Jahre hat der Regisseur Andrew Dominik an "Blonde" gearbeitet: Ana de Armas als Marilyn Monroe.

(Foto: Netflix/dpa)

Zum Finale beim Festival in Venedig läuft der lang erwartete Spielfilm "Blonde" über Marilyn Monroe. Kann er ihre letzten Geheimnisse lüften?

Von Tobias Kniebe

Wie weit das Festival vorangeschritten ist, erkennt man gut am Mäuerchen des Terrassencafés. Es befindet sich vor dem Eingang des monumentalen Palazzo del Casinò, in dem die Filme laufen, und wie dieser ist es aus hellem Travertinstein. Inzwischen ist das gleißende Weiß allerdings von einem Muster aus dunklen Flecken überzogen - Spuren umgekippter oder verschütteter Espressi. Wer in der Pause sogar seinen caffè ristretto nicht mehr halten kann, denkt man da, muss von den Festivalfilmen in Venedig ganz schön durchgeschüttelt sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Mutlose Mädchen
Wissen
»Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter«
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Zur SZ-Startseite