Schauspielerin Birgit Minichmayr:"Ich muss mich ja aufrecht halten"

Schauspielerin Birgit Minichmayr: Die Schauspielerin Birgit Minichmayr ist mit zwei neuen Filmen auch auf der Berlinale vertreten.

Die Schauspielerin Birgit Minichmayr ist mit zwei neuen Filmen auch auf der Berlinale vertreten.

(Foto: Katarina Šoškić)

Die Schauspielerin Birgit Minichmayr über Theaterskandale, ihr Spiel in Thomas Bernhards "Heldenplatz" und die Frage, wie man in schweren Zeiten stabil bleibt.

Interview von Christiane Lutz

Wien, Anfang Februar. Birgit Minichmayr, 46, sitzt in einem prächtigen Saal irgendwo im Burgtheater, sie ist konzentriert und gut gelaunt. Vor ihr liegen gleich drei Premieren: zwei Filme, ein Theaterstück. "Andrea lässt sich scheiden" von Josef Hader und "Mit einem Tiger schlafen", ein Biopic über Maria Lassnig von Anja Salomonowitz, laufen auf der Berlinale. Und am Burgtheater spielt sie in Thomas Bernhards "Heldenplatz" mit, inszeniert von Frank Castorf. Ein geschichtsträchtiger Text für Wien. Da, sagt Minichmayr, wollte sie unbedingt dabei sein. Premiere ist an diesem Samstag.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBurgtheater Wien
:Wer ist hier das Tier?

Am Wiener Burgtheater beschäftigen sich die Inszenierungen "Nosferatu" und Kafkas "Verwandlung" mit der Frage, wie menschhaft der Mensch eigentlich ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: