Biografisches Erinnerungsbuch "BE" – ... hatte ein Problem mit Helmut Dietls "Rossini"

Inhaltlich hatte Eichinger an diesem Schwabinger Schlüsselroman in Filmform wenig auszusetzen. Er selbst, gespielt von Heiner Lauterbach, wie besessen hinter einem unverkäuflichen Bestseller her und in eine Menage-à-trois mit einer Neurosenkönigin und einem Dichter verstrickt - das alles hatte zugegebenermaßen einen wahren Kern. Bis auf ein zentrales Problem: Die realen Protagonisten waren alle sehr jung, als sie in diese Eskapaden verwickelt waren - etwa Mitte dreißig. Die Schauspieler im Film sind demnach viel zu alt. "Mit weit über 40 ist so ein Verhalten lächerlich", erklärte Eichinger seinen Vertrauten. Noch keine 40 war er allerdings, als er ...

Szene aus "Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief". Der Wirt Paolo Rossini (Mario Adorf, rechts) nimmt eine komplizierte Bestellung seiner Stammgäste auf, die von einem "Who's who" des deutschen Films dargestellt werden: Jan Josef Liefers (links als Lyriker Bodo Kriegnitz), Gudrun Landgrebe (als begehrenswerte Valerie), Götz George (als Regisseur Uhu Zigeuner) und Heiner Lauterbach (als  der Filmproduzent Oskar Reiter), der Bernd Eichinger verkörpern soll.

Bild: BR/WDR/Diana Film 5. September 2012, 16:512012-09-05 16:51:47 © SZ vom 05.09.2012/pak/rus