bedeckt München
vgwortpixel

Biografie:So kalt, so leer

Laurenz Lütteken zeigt Mozarts aufklärerischen Ehrgeiz und beschreibt sein tragisch-logisches Ende.

Dieses Buch kann die verbreiteten Vorstellungen über den Menschen und Musiker Wolfgang Amadeus Mozart grundlegend verändern. Plüsch und Gloria um das Leben und Wirken des Genies könnten ersetzt werden durch wesentlichere Fakten. Das wird einem erfrischend klar, wenn man sich hineindenkt in den historischen Abriss des Zürcher Musikwissenschaftlers Laurenz Lütteken. Mozarts Erfolg und Geringschätzung, zum Beispiel durch Maria Theresia, korrespondieren ja bis heute aufs Heftigste mit seinem Ruhm und der Erniedrigung durch schiere Verkitschung. Von Salzburg bis Hollywood: Aus dem Genie wurde eine postmortale Belastungsstörung. Man will keinen Film mehr über Mozart sehen, eigentlich auch kein Buch mehr über ihn lesen. Vielleicht dieses eine noch.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Tod durch Raser
"Lieber Max, es ist unfassbar, was passiert ist"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Die Maut
Der Spieler