bedeckt München

Bildstrecke:Lee Friedlander

Am 19. November erhält der amerikanische Fotograf Lee Friedlander in Göteborg den Hasselblad Preis 2005. Die Auszeichnung ist mit umgerechnet knapp 54.000 Euro dotiert und gilt nicht nur aufgrund des hohen Preisgeldes als Nobelpreis der Fotografie. Die Hasselblad Stiftung begründet ihre Entscheidung damit, dass Lee Friedlander zu den bedeutendsten, orignellsten und einflussreichsten Fotografen zählt. Nicht in erster Linie die Technik, sondern seine Bildästhetik mache seine Arbeit so besonders.

11 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 11

DeDe and Billie Pierce, New Orleans, 1962 © Lee Friedlander

-

Quelle: SZ

2 / 11

Galax, Virginia, 1962 © Lee Friedlander

-

Quelle: SZ

3 / 11

New York City, 1966 © Lee Friedlander

-

Quelle: SZ

4 / 11

Self portrait, Route 9W, New York, 1969 © Lee Friedlander

-

Quelle: SZ

5 / 11

Mount Rushmore, South Dakota, 1969 © Lee Friedlander

-

Quelle: SZ

6 / 11

Father Duffy. Time's Square, New York City, 1974 © Lee Friedlander

-

Quelle: SZ

7 / 11

Canton, Ohio, 1980 © Lee Friedlander

-

Quelle: SZ

8 / 11

Nude, 1980 © Lee Friedlander

-

Quelle: SZ

9 / 11

Canyon de Chelly, Arizona, 1983 © Lee Friedlander

-

Quelle: SZ

10 / 11

Courtesy Fraenkel Gallery, San Francisco © Lee Friedlander

-

Quelle: SZ

11 / 11

Selbstportrait, Oregon, 1997 Courtesy Fraenkel Gallery, San Francisco © Lee Friedlander

Zur SZ-Startseite