BildergalerieTurner-Preis 2007: Mein Spion, der Bär

Kunst als Selbstzweck? Von wegen: Mark Wallingers Arbeit sei ein Werk von "historischer Bedeutung", urteilte die Turner-Preis Jury. Sehen Sie selbst.

Ein Werk von "historischer Bedeutung", das eine "mutige politische Botschaft mit der Fähigkeit der Kunst, grundlegende Menschenrechte auszudrücken" verbinde: So lautet die Meinung der Turner-Preis-Jury über Mark Wallingers Installation des Protestes gegen den Irak-Krieg. Für "State Britain" hat der 48-Jährige nun den weltberühmten Preis für moderne Kunst gewonnen. Über 600 Banner und andere Zeichen des Protests hat Wallinger für seine Ausstellung gesammelt.

Wallinger läuft am 15. Januar 2007 vor seiner Installation eine "metaphorische Linie", die die Sperrzone um den Londoner Parliament Square darstellen soll. Hier hatte der Friedensaktivist Brian Haw zunächst gegen den Irak-Krieg demonstriert. Als Haw mit seinem "Friedenscamp" vom Platz entfernt wurde, baute Wallinger den Protest im Museum Tate Britain nach.

Foto: afp

4. Dezember 2007, 09:592007-12-04 09:59:00 ©