bedeckt München

Technisches Fehlverhalten:Wir analogen Trottel in einer digitalen Welt

Schon mal in die Fernbedienung gesprochen, um zu telefonieren? Oder versucht, einen Tennisschläger zu googeln? Technische Innovationen dringen in den Alltag ein, und wir machen originelle Fehler: Die Rangliste der Fauxpas des Fortschritts.

18 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 18

Schon mal in die Fernbedienung gesprochen, um zu telefonieren? Oder versucht, einen Tennisschläger zu googeln? Ständig dringen technische Innovationen in unseren Alltag ein. Prima, zu welch originellen Fehlleistungen wir und unsere Leser plötzlich fähig sind: Unsere Rangliste der Fauxpas des Fortschritts.

Platz 18: Eingereicht von Leser A. S.: "Beim Einsteigen ins Auto die Windschutzscheibenspritze und Scheibenwischer betätigen, weil man vergessen hat, die Brille aufzusetzen."

Hape Kerkeling als Siegfried Schwäbli und Chris Howland als Chris Howland im NDR. Screenshot: sde

-

Quelle: SZ

2 / 18

Platz 17 geht an einen "tatsächlichen Fauxpas" der "ehemaligen Lebensgefährtin" vonn "einem Leser": "Als die Musik endete, ging sie zur Hifi-Anlage und drehte die CD um."

Ausschnitt des Covers der Tote-Hosen-LP "Unter falscher Flagge"

-

Quelle: SZ

3 / 18

Platz 16: Von ihrem "Lieblingsschmu, der mir leider viel zu oft passiert", berichtet Leserin Charlotte L.: "Bei einem Oh-Nein-Event wie z. B. einer verpatzten Klausur oder einem Fettnäpfchentritt denken: 'Okay, letzten Spielstand laden.'"

Das "Pac-Man Skeleton" von Le Gentil Garçon und François Escuilié. Screenshot: sde

-

Quelle: SZ

4 / 18

Platz 15: "Eine Abends quasselte meine Freundin unentwegt, erzählte von der Arbeit, dass ihr Chef doch unentwegt mit einer Assistentin in England flirtet, erzählte von ihren Urlaubswünschen und quetschte mich zudem aus wie eine überreife Zitrone", berichtet Stephan G. von seinen Leiden: "Dann ist es passiert, als Kind stundenlanger Internet-, Game- und Computerschichten, versuchte ich meine Freundin mit meiner voller Stolz erworbenen Computer Remote Controle stumm zu schalten."

Foto: Pro Sieben

-

Quelle: SZ

5 / 18

Platz 14: Ein Erlebnis von Horst H.: "Ich ging auf der Straße, und irgendwer ging an mir vorbei, und ich dachte in diesem Moment, den kennst du irgendwo her. Wie einem das halt manchmal so geht. Und was tue ich als nächstes? Ich versuche mit einem Blick nach links in den Rückspiegel zu schauen... Hallo?!? Geht's noch?!? Ich bin zu der Zeit extrem viel Auto gefahren und war ständig in ganz Deutschland unterwegs, aber dennoch. Erst mußte ich lachen über mich, aber dann gab es mir doch zu denken."

Foto: dpa

-

Quelle: SZ

6 / 18

Platz 13: Bei Amateurfußballspielen, die man live sieht: Wenn ein Tor fällt, auf die Zeitlupe warten.

Foto: oH

-

Quelle: SZ

7 / 18

Platz 12: "Papas neue Diamant-Trennscheibe des Flextrennschleifers zu den CDs ins Regal aufräumen." So was macht Leser Jörg E.

Foto: oH

-

Quelle: SZ

8 / 18

Platz 11: Auf den Titel Digitaler Trottel erhebt auch ein namenloser Leser Anspruch: "Ich hatte eine Nacht am Comodore durchgezockt ("Test-Drive", eine Fahrsimulation), und bin dann am nächsten Morgen in mein Auto eingestiegen, das an einer Hauptverkehrsstraße stand. Anlassen, in den Rückspiegel gucken, ob ein Auto kommt. Es kommt eines, und ist gar nicht so weit weg. "Egal", denke ich, "das schaffe ich. Und außerdem, ich hab ja noch zwei Leben." Ich bin danach gaaanz vorsichtig gefahren."

Grafik: oH

kaffee

Quelle: SZ

9 / 18

Platz 10: Kaltes Wasser in den mit Kaffeepulver gefüllten Filter der Kaffeemaschine schütten.

Bild: oH

-

Quelle: SZ

10 / 18

Platz 9: Mit dem Brillenetui den Cursor zu bewegen versuchen und sich fragen, ob der Computer abgestürzt ist.

Foto: oH

lukas podolski

Quelle: SZ

11 / 18

Platz 8: Vorm Losfahren das nicht abgeschlossene Fahrrad abschließen (und dann kommt der Ruck).

Foto: ddp

-

Quelle: SZ

12 / 18

Platz 7: In die Fernbedienung des Fernsehers sprechen, um zu telefonieren.

Foto: oH

-

Quelle: SZ

13 / 18

Platz 6: "Versuchen, mit der Maus den Monitor auszuschalten und sich wundern, dass der Cursor nicht über den Bildschirmrand hinunter zum realen Netzschalter rutscht", schreibt uns spoxx.

Foto: Freunde des Amerikahauses

reiner calmund

Quelle: SZ

14 / 18

Platz 5: Bei Magenknurren denken, es handele sich um den Vibrationsalarm des Handys.

Foto: dpa

paris hilton

Quelle: SZ

15 / 18

Platz 4: Einen zuvor gedachten Gedanken durch den Klick auf den "Rückgängig"-Button wiederherzustellen versuchen.

Foto: ap

-

Quelle: SZ

16 / 18

Platz 3: In einer Besprechung, gerne auch Meeting genannt, denken, man könne jemandem eine Idee als Sofortnachricht per Skype senden, obwohl man gar nicht online ist.

Foto: Scherl

boris becker

Quelle: SZ

17 / 18

Platz 2: Bei Fehlen eines benötigten Gegenstandes, Kugelschreiber, Gabel, Tennisschläger et cetera denken, man könne ihn ja mal eben googeln.

Foto: dpa

-

Quelle: SZ

18 / 18

Platz 1: Die gesammelte Schmutzwäsche ins Badezimmer tragen und dort nicht in den Wäschekorb, sondern in die Toilette werfen, dann eine Minute davor stehen und überlegen, ob man jetzt die Klospülung betätigen soll.

Das wären unsere aktuellen Charts. Jetzt liegt es an Ihnen, diese volltrottelige Technikparade aufzumischen: Schicken Sie uns Ihre originellsten Fauxpas des Fortschritts: christian.kortmann.extern@sueddeutsche.de

Foto: dpa

(sueddeutsche.de/korc/ihe)

© sueddeutsche.de/korc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema